In diesem Artikel zur Notre Dame, Paris erfährst du, wann die Warteschlange am kürzesten ist, wann die beste Zeit für Fotos ist und wie du eine kostenlose Führung bekommst. Ich nenne dir 3 Gründe, warum du diese Kirche besuchen solltest. Außerdem habe ich 12 Reisetipps und 6 Touren für dich.

Geschichte von Notre Dame de Paris

Notre Dame ist eine katholische Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert. Hier krönte sich Napoleon am 2. Dezember 1804 selbst zum Kaiser. Vorher war er durch eine Volksabstimmung und den Senat dazu aufgefordert worden. Papst Pius VII. begleitete zwar die Zeremonie, aber Napoleon krönte sich selbst. Das berühmte Gemälde zu dieser Szene hängt heute im Louvre, auch wenn es eigentlich die Krönung der Königin zeigt.

Was kann ich mir in Notre Dame ansehen?

In dem 35 m hohen Kirchenschiff finden 10.000 Menschen Platz, während in der Galerie der Könige 28 überlebensgroße Skulpturen biblischer Herrscher auf dich warten. Und die 700 Jahre alte Orgel ist auch ein wahrer Schatz. Den besten Blick darauf hast du, wenn du etwa in der Mitte der Kirche stehst und dann zum Eingang zurückschaust.

Eine kleine Ausstellung im hinteren Teil zeigt dir die Geschichte und die Bauphasen von Notre Dame. Wirf auf jeden Fall auch einen Blick auf den Kirchenschatz. Denn hier sind religiöse Kostbarkeiten aus sieben Jahrhunderten versammelt. Du findest ihn rechts hinter dem Querschiff.

Das Juwel der Kathedrale sind aber sicher die drei Fensterrosetten im Westportal. Die größte von ihnen hat einen Durchmesser von 12 Metern. Besonders beeindruckend sind sie, wenn sie bei Sonnenschein lila, gold und blau leuchten. Die beste Zeit dafür ist am Nachmittag. Das solltest du dir unbedingt ansehen. Die beste Sicht darauf hast du vom Querschiff aus.

Wenn du nach 387 engen Stufen den Aufstieg auf die Türme endlich geschafft hast, entdeckst du dort oben Gargyle und chimärische Skulpturen auf den Gesimsen. Auch die 13 Tonnen schwere Glocke „Emmanuel“ wirst du bestaunen. Darüber hinaus hast du von dort oben einfach einen tollen Ausblick auf Paris.

Was gibt es noch an der Notre Dame?

In der Krypta erfährst du viel über die Geschichte der Kathedrale und der Île de la Cité, dem alten Stadtkern von Paris. Außerdem siehst du archäologische Funde aus 2000 Jahren Besiedlung. Nicht zuletzt haben mich die massiven Fudamente beeindruckt.

Berühmt ist die Kirche auch durch den Roman „Der Glöckner von Notre Dame“ von Viktor Hugo. Das Werk heißt im Original schlicht „Notre Dame de Paris“ und beschreibt eine ganze Gesellschaft mit der Kirche als Fixpunkt.

Jedes Jahr besuchen 14 Millionen Besucher die gothische Kathedrale. Sie ist damit die meistbesuchte Sehenswürdigkeit von Paris. Du wirst dich deshalb bestimmt nicht einsam fühlen in dem riesigen Bauwerk.

 

Warum soll ich Notre Dame besuchen?

Notre Dame bei Nacht

  • Notre Dame ist die berühmteste Kirche in Paris, vielleicht in ganz Frankreich.
  • Die große Glasrosette in der Westfassade bietet von innen ein beeindruckendes Farbenspiel.
  • Von den Türmen aus hast du einen tollen Ausblick über das Stadtzentrum.

 

12 Reisetipps für Notre Dame de Paris

Tipps für den Eintritt zur Kathedrale Notre Dame

Tipp   Die Warteschlange in die Kirche wird von niemandem organisiert. Aber sie bewegt sich relativ schnell. Trotzdem kann es über eine Stunde dauern, bis du drin bist. Dennoch lohnt es sich, wenn du dich anstellst.

Tipp   Wenn du auf die Türme willst, stell dich nicht an der Warteschlange auf dem Platz an. Denn dann stehst du nämlich falsch. Stattdessen findest du sie auf der linken Seite der Kirche. Sie ist immer viel kürzer als die andere. Aber es kann trotzdem 30 Minuten und länger dauern, bis du rauf darfst. Denn alle 5-10 Minuten lässt man nur 30 Besucher hinein.

Tipp   Wenn die kürzesten Wartezeiten für Kathedrale, Türme und Krypta ohne Vorabbuchung haben willst, dann sei morgens gleich zur Öffnung die Kathedrale um 07:45 Uhr dort. Danach reihst du dich um 9:30 Uhr bei den Türmen ein. Später gehst du dann in die Krypta. Die Warteschlange dort ist auch tagsüber immer die kürzeste. Den Eingang dafür findest du im hinteren Teil des Platzes auf der Seite der Seine.

Tipp   Kleide dich für den Eintritt in die Notre Dame bitte angemessen, denn hier sind tief ausgeschnittene oder ärmellose Oberteile, kurze Hosen, Miniröcke und Hüte sowie sperriges Gepäck nicht erlaubt. Rucksäcke und Kinderwagen sind hingegen kein Problem. Tiere darfst du aber nicht mit in die Notre Dame nehmen.

So geht’s günstig I   Spar dir den Eintritt für die Türme und die Krypta und bleib dafür einfach länger in der großen Kathedrale. Denn du kannst Notre Dame auch dort geniessen. Und sie ist kostenlos.

So geht’s günstig II   Falls dich beides interessiert, kauf ein Kombiticket für die Krypta und die Katakomben. Dafür zahlst du 16€ und sparst damit 4€.

So wird Notre Dame für dich zum Erlebnis

Tipp   Sei schon um 9:30 Uhr am Aufgang zu den Türmen. Sie öffnen dann um 10:00 Uhr. Direkt daneben findest du einige schöne Bistros. Wenn du in einer Gruppe reist, dann könnt ihr euch beim Warten abwechseln. Während die Einen den Platz in der Schlange freihalten, frühstücken die anderen typisch französisch im Bistro.

Blick von Notre Dame

Tipp   Wenn du nur zwei Tage in Paris bist, dann sieh dir Notre Dame nur von außen an. Die Wartezeit kannst du nämlich woanders auch gut nutzen. Schau dir zum Beispiel lieber die Brücken an, die zur Île de la Cité führen. Das ist die Insel, auf der die Kathedrale steht. Eine andere Idee ist ein Spaziergang durch Montmatre. Oder du buchst eine Führung ohne Anstehen.

Tipp   Wenn du nach der Besichtigung eine Pause brauchst, dann geh einfach auf die Rückseite von Notre Dame. Dort setzt du dich in den kleinen Park Square Jean XXIII.. Es ist dort nicht nur relativ ruhig, sondern es gibt auch genug Bänke zum Ausruhen.

Meine 3 Fototipps für Notre Dame

Notre DameFototipp 1   Du willst das Eingangsportal auf der Westseite fotografieren? Die beste Zeit dafür ist nachmittags. Dann hast du nämlich die Sonne im Rücken.

Fototipp 2   Wenn du im Innern fotografieren willst, dann schalte das besser Blitzlicht ab. Das ist dort verboten. Auch Aufnahmen mit deinem Stativ sind nicht erlaubt.

Fototipp 3   Du möchtest das Kirchenschiff mit den fantastischen Strebebögen fotografieren? Dann stell dich am besten auf die Quai de Montebello. Die beste Zeit dafür ist von morgens bis mittags. Denn dann hast du die Sonne hinter dir.

 

 

Notre Dame

6 Touren zur Notre Dame

Individuell   Meine Tour rund um Notre-Dame und die Ile de la Cite führt dich zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Außerdem bietet sie genug Zeit für Pausen. Und ich führe dich zu den besten Fotostandorten. Du findest sie hier.

Individuell   Durch den deutschsprachigen Audio-guide-Tour „Notre-Dame ohne Anstehen“ sparst du viel Zeit. Denn er bringt dich an der Schlange vorbei. Du kannst am Eingang der Kathedrale die Audioguides auch ohne Führung mieten. Dann musst du dich allerdings vorher anstellen.

Individuell   Wenn du mehr Infos über Notre Dame haben möchtest, dann kauf dir den Audio-Guide in der Kirche. Den bekommst am Eingang und er kostet 5 €. Als Pfand brauchst du dafür einen Personalausweis oder ähnliches. Die Bedienung der Geräte ist allerdings nicht ganz einfach. Um damit einen neuen Abschnitt zu wählen, drücke erst „Stopp“. Dann gibst du die Kapitelzahl ein. Und anschließend drücke wieder auf „Play“. Die Geräte sind schon etwas älter. Gib ihnen also zwischen deinen Eingaben etwas Zeit. Zwei Sekunden sollten aber genügen.

Individuell   Audio-Guides für die Krypta sind in Französisch, Englisch und Spanisch verfügbar und kosten ebenfalls 5 Euro.

Geführt   Eine einstündige Führung durch Notre Dame kostet ab 9,60 €. Es gibt sie aber nur auf Englisch oder Spanisch.

Geführt   Jeweils Freitags und Samstags kannst du an einer kostenlosen deutschsprachigen Führung teilnehmen. Dafür musst du dich auch nicht vorab anmelden. Sei am Freitag um 14:00 Uhr oder am Samstag um 14:30 Uhr unter der großen Orgel. Dann bist du dabei.

 

Notre Dame

So kommst du zur Notre Dame

Die Adresse der Kathedrale Notre-Dame de Paris lautet 6 parvis Notre-Dame – Place John Paul II. Die Adresse der Krypta weicht davon ab und lautet Crypte archéologique du parvis Notre-Dame, 7 place Jean-Paul II Parvis Notre Dame.



 

Öffnungszeiten von Notre Dame

Die Kathedrale Notre Dame ist von Montag bis Freitag von 7:45 Uhr bis 18:45 Uhr geöffnet. Am Wochenende öffnet sie sogar noch eine halbe Stunde früher. Der Schatzraum hingegen öffnet später und schließt früher. Von Montag bis Samstag steht er dir von 9:30 Uhr bis 18 Uhr offen. Damit es nicht zu einfach wird, gibt es am Sonntag nochmal eine andere Öffnungszeit, nämlich von 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr. Und das war jetzt nur die Kathedrale!

Die Türme öffnen immer um 10 Uhr morgens. Die Schließzeiten verändern sich aber über das Jahr. Von April bis September genießt du die Aussicht bis 18:30 Uhr am Abend. Von Oktober bis März ist schon eine Stunde früher Schluss. Im Juli und August gibt es aber eine Besonderheit. Am Freitag und Samstag kannst du bis elf Uhr nachts auf den Türmen verweilen.

Die archäologische Krypta erwartet deinen Besuch stets von 10 bis 18 Uhr. Außer am Montag, da ist sie nämlich geschlossen.

Schnell verliert man da den Überblick. Deshalb habe ich dir alles in einer Tabelle zusammengefasst:

Kathedrale Türme Krypta

Täglich

Montag – Freitag

7:45 bis 18:45

Schatz: 9:30 bis 18:00

Samstag & Sonntag

7:15 bis 18:45

Schatz: Samstag 09:30 bis 18:00, Sonntag 13:30 bis 18:30

vom 1. April bis 30. September

10:00 bis 18:30

Im Juli und August am Freitag und Samstag

10:00 bis 23:00

vom 1. Oktober bis 31.März

10:00 bis 17:30

Letzter Einlass 45 Minuten vor Schließung

Geschlossen: 1. Januar, 1. Mai, 25. Dezember

Von Dienstag bis Sonntag

10:00 bis 18:00
Letzter Einlass 17:30

Geöffnet: 14 Juli, 1. November, 11. November

Geschlossen: montags und am 1. Mai und 15. August

Notre Dame, innen  Notre Dame von innen

Eintritt zur Notre Dame

Erwachsene 18-26 Jahre Ermäßigt
Kathedrale kostenfrei

Schatz: 4€

kostenfrei

Schatz: 2€

kostenfrei

Schatz: Kinder 1€, Priester & Kirchenmitglieder kostenfrei

Türme 11€ 8,50€ 4€
Krypta 8€ 6€* kostenfrei**
  • Gilt auch für große Familien, für Inhaber “Paris Pass Famille”, Lehrer, Bibliothekare, Inhaber  „Navigo-Améthyste-Emeraude“-Karte, Mitglieder von la Sauvegarde de l’Art Français, la Société de l’Histoire de l’Art Français, la Société francaise d’archéologie und la Société nationale des Antiquaires de France.

** Gilt für Jugendiche unter 18, Behinderte und Begleitpersonen, professionelle visuelle Künstler mit schriftlichem Beleg, professionelle Kunstwelt: International Association of Art Critics, Museumsguides, Kuratoren, « la commission du Vieux Paris », ICOM- und ICOMOS-Mitglieder, Journalisten, Kunstreporter und -verbände.

Touristenpässe Die Türme und die Krypta der Notre Dame sind im Paris Museum Pass und damit auch im Paris Passlib (außer Mini) enthalten. Allerdings musst du dich trotzdem an der Warteschlange zu den Türmen anstellen (linke Seite, nicht auf dem Platz!). In die Krypta kommst du mit dem Pass ohne zu warten.

Die Krypta ist im Kombiticket Katakomben und Archäologische Krypta enthalten.  Das Ticket kannst du an beiden Orten kaufen.

 

Notre Dame bei Nacht

Cafés & Restaurants an Notre Dame

In der Kathedrale, auf den Türmen und in der Krypta gibt es kein Café. In der Rue du Cloître-Notre-Dame links neben der Kirche befinden sich aber mehrere Bistros und Cafés.

 

WLAN an Notre Dame

Kostenloses WLAN, dass in Frankreich „Wi-Fi gratuit“ genannt wird, findest du im Square Jean XXIII. auf der Rückseite der Notre Dame. Dieses Netz wird von der Stadt Paris bereitgestellt. Du surfst zwei Stunden kostenlos. Danach musst du dich neu einloggen.

 

Toiletten in Notre Dame

In der Kathedrale, den Türmen und der Krypta gibt es keine WCs. Eine öffentliche Toilette findest du in Oder du nutzt die Bistros in der Rue du Cloître-Notre-Dame links neben der Kathedrale. Das wird natürlich vom Personal nicht so gern gesehen. Nimm dir also kurz Zeit, bestell einen Kaffee und gönn dir eine kleine Pause.

 

Geldautomaten an Notre Dame

Die nächstgelegenen Geldautomaten findest du in der an der öffentlichen Toilette und gleich auf der anderen Straßenseite in der an der Wechselstube.

 

Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Notre Dame

Die nächstgelegene Mietfahrradstation (Vélib) findest du in der 10 rue d’Arcole.

 

Direkt hinter Notre Dame de Paris findest du den Park Square Jean XXIII. Er ist vergleichweise ruhig. Und du hast hier kostenloses WLAN. Gehe einfach durch das kleine Tor rechts neben der großen Kathedrale und du gelangst in den Park.

Auf der linken Seite der Seine wartet die Pfarrkirche Saint-Séverin aus dem sechsten Jahrhundert auf dich. Für die 350 Meter dorthin brauchst du etwa fünf Minuten.

Der Marché aux Fleurs, der Blumenmarkt, ist nur fünf Minuten von Notre Dame entfernt. Dahin kommst du bequem zu Fuß.

Die ehemalige Reliquienkirche Sainte-Chapelle mit ihrer herausragenden Glasfensterkunst ist ebenfalls 450 Meter entfernt. Dahin solltest du auch nur fünf Minuten benötigen.

Die Conciergerie, dieser frühere Königspalast, Verwaltungssitz und Gefängnis, liegt nur 500 Meter von Notre Dame entfernt. Dorthin läufst du in sechs Minuten oder aber du fährst in drei Minuten.

Zum Hôtel de Ville, dem Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, sind es 500 Meter. Dafür brauchst du sieben Minuten zu Fuß oder drei Minuten mit dem Fahrrad.

Bis zum Louvre sind es 1700 Meter. Plane dafür zu Fuß 22 Minuten ein. Hingegen bist du mit dem Fahrrad schon in neun Minuten da.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken